Close

Thai Suppe – 8 leckere Suppen in Thailand

Thai Suppe – diese 8 Suppen solltest du kennen

Die Thai-Küche ist bekannt für leckere Reis- und Nudelgerichte. Aber auch Suppen sind im Königreich Thailand sehr beliebt. Im heutigen Artikel stellen wir dir 8 köstliche Suppen vor, die du probieren solltest.

Diese 8 Thai Suppen solltest du kennen

Wenn du genauer hinschaust, wirst du in Thai-Restaurants viele Gerichte mit dem Namen „Tom“ oder „Gaeng“ finden. Diese Worte im Gericht sind immer ein Indikator dafür, dass es sich entweder um eine Suppe oder um ein Curry handelt (was wiederum auch eine Art Suppe ist). Die typischen Currys erwähnen wir in diesem Artikel nicht, dazu haben wir einen eigenen Artikel.


Wo kann ich Thai Suppen probieren?

Die bekanntesten Thai Suppen wie Tom Yam oder Tom Kha Gai (beide siehe weiter unten) kannst du in jedem Thai-Restaurant auf der Welt probieren. Sie zählen zu den bekanntesten Suppen und sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Andere wiederum gibt es nur selten außerhalb Thailands. Beachte jedoch, dass alle Suppen außerhalb Thailands sehr wahrscheinlich milder in der Schärfe zubereitet werden, was vor allem für Thai Suppen wie Tom Yam gilt.

In Thailand findest du die unten genannten Suppen in jedem Restaurant und du wirst nicht lange danach suchen müssen. Die kleinen Nudelsuppen-Shops (siehe Punkt 4) sind reichlich vorhanden und auch am Straßenrand wird Kuai Tiao überall in Thailand angeboten. Die Locals lieben es und du solltest es ebenfalls mal ausprobieren, thailändische Nudelsuppe bei diesen kleinen Shops zu essen. Die Preise variieren hier sehr von der Art der Suppe, den Zutaten und natürlich der Region. In weniger touristischen Gebieten Bangkoks kannst du eine Nudelsuppe schon für 40 Baht bekommen, während sie woanders schon 50 oder 60 Baht kostet.

Auf Märkten kannst du einige der unten genannten Thai Suppen ebenfalls kaufen. Dort gibt es sie meistens vorgekocht zum Mitnehmen. Am Straßenrand (vor allem an Hauptstraßen) sind hin und wieder Stände mit mehreren großen Töpfen zu sehen. An diesen Töpfen erkennst du, dass es dort ebenfalls Suppen zu kaufen gibt. Auch das ist bei Locals sehr beliebt: Der Reis wird zu Hause selbst im Reiskocher zubereitet und die Suppen werden als „Takeaway“ (auf Thailändisch Sai Tung) mitgenommen. Der Preis für eine „Tüte Suppe“ liegt bei etwa 50 Baht.

1. Tom Yam

Tom Yam ist ein wahrer Klassiker! Die bekannteste Variante davon ist eindeutig Tom Yam Goong (mit Garnelen). Die pikante Suppe gibt es meistens als Version mit Kondensmilch, Tom Yam Nam Khon genannt. Eine Alternative ist Tom Yam Nam Sai, wo du nur die Brühe bekommst und der Geschmack etwas säuerlicher ist.

Eine beliebte Thai Suppe: Tom Yam Goong
Tom Yam Goong (Nam Khon)

Probieren solltest auf alle Fälle beide Tom Yams! Falls dir Garnelen nicht zusagen, ist Tom Yam Gai mit Hühnchen eine perfekte Alternative und selbst eine vegetarische Version mit nur Gemüse und Pilzen, vielleicht sogar auch Tofu, ist hin und wieder zu finden.

Für uns ist Tom Yam auf jeden Fall eine der leckersten Thai Suppen und wir essen sie sehr gerne sowohl in Thailand als auch in deutschen Thai-Restaurants.

2. Tom Kha Gai

Tom Kha Gai ist eine weitere Thai Suppe, die du unbedingt probieren musst. Der Geschmack ist einfach einzigartig. Es handelt sich um eine Hühnersuppe mit Kokosmilch und Galgantwurzel. Klingt exotisch? Ist es auch!

Tom Kha Gai, thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch

Zu Tom Kha Gai haben wir auf Try Thai bereits einen eigenen Artikel sowie ein Rezept verfasst. Du kannst diese Suppe aber auch in jedem Thai-Restaurant sowohl hierzulande als auch natürlich in Thailand probieren.

3. Gaeng Jued/Tom Jued

Gaeng Jued (Jued wird ausgesprochen als „dschüd“) ist ein kleiner Geheimtipp und die wenigsten kennen diese Suppe. Der Name ist manchmal ein wenig verwirrend, denn sie ist bekannt als Gaeng Jued und auch als Tom Jued. Gaeng ist in diesem Fall etwas irreführend, da es sich nicht um ein Curry handelt, sondern eher um eine klare Brühe.

Ein Geheimtipp unter Thai Suppen: Tom Jued/Gaeng Jued

Wie auch immer du die Suppe nennst, sie ist sehr lecker und wird oft mit Fleischbällchen aus Schwein serviert. Zusätzlich beinhaltet sie Gemüse wie Karotten und Kohl, manchmal auch Tofu. Eine als Gaeng Jued Woon Sen bekannte Variante beinhaltet zusätzlich auch Glasnudeln.

4. Nudelsuppe

Natürlich darf eine klassische Nudelsuppe, in Thailand bekannt als Kuai Tiao, in dieser Liste nicht fehlen! Dazu haben wir auch einen ausführlichen Guide geschrieben.

Thai Nudelsuppe Bami Kiaw Moo Grob (mit Crispy Pork und Teigtaschen)
Thai Nudelsuppe: Bami Kiaw Moo Grob (mit Crispy Pork und Teigtaschen)

Du findest die Thai-Nudelsuppe wirklich an jeder Ecke im Land! Manchmal hat ein einziger Markt schon mehrere Nudelsuppen-Shops, da es so viele Variationen und Geschmäcker gibt. Hier gibt es nicht viel zu sagen, außer: absolute Pflicht in Thailand!

5. Tom Saep

Bei Tom Saep handelt es sich um eine Suppe aus dem Isaan, dem Nordosten Thailands. Sie schmeckt ähnlich wie Tom Yam und wir bezeichnen sie gerne als das Isaan-Gegenstück zu Tom Yam. Eine bei den Thais sehr beliebte Variante ist Tom Saep mit Schweinerippchen (Tom Saep Sikrong Moo).

Tom Saep Sikrong Moo (Tom Saep mit zarten Schweinerippchen)
Tom Saep Sikrong Moo (Tom Saep mit zarten Schweinerippchen)

Tom Saep bekommst du leider sehr selten in Deutschland, aber in Thailand gibt es die Suppe in fast jedem Isaan Restaurant. Mehr zum Isaan Food findest du übrigens hier.

6. Gaeng Om

Auch Gaeng Om ist eine Suppe aus dem Isaan und auch hier ist der Name Gaeng, der oftmals eigentlich oft für ein Curry steht, etwas verwirrend. Es handelt sich eher um eine Art Brühe als um ein klassisches Curry.

Eine Thai Suppe aus dem Isaan: Gaeng Om
Eine Thai Suppe aus dem Isaan: Gaeng Om

Gaeng Om beinhaltet neben einer Fleischsorte deiner Wahl viele Kräuter und Gemüsesorten. Eine weitere, sehr wichtige Zutat ist die in Thailand als Nam Pla Raa bekannte Fischsauce aus fermentiertem Fisch. Sie ist Hauptbestandteil vieler Isaan-Gerichte und auch in dieser Thai Suppe vorhanden.

7. Reissuppe: Khao Tom und Jok

Was darf in einem asiatischen Land nicht fehlen? Natürlich eine Reissuppe! In Thailand gibt es gleich zwei davon, auch wenn sie sich eigentlich fast nur in der Reis-Konsistenz voneinander unterscheiden.

Thai Reissuppe Khao Tom Pla (Khao Tom mit Fisch)
Khao Tom Pla (Khao Tom mit Fisch)

Bei beiden Suppen handelt es sich meistens um ein Frühstücksgericht, aber du kannst vor allem Khao Tom auch zu jeder anderen Tageszeit essen. Der Name Khao Tom bedeutet übrigens nichts anderes als „gekochter Reis“ und der Name ist Programm. Auch wenn es vielleicht langweilig klingt, ist Khao Tom eine sehr leckere Thai Suppe, die es in vielen verschiedenen Varianten gibt.

Chok (oft auch Jok geschrieben) ist ein beliebtes Frühstücksgericht in Thailand
Jok

Bei Jok ist der Hauptunterschied zu Khao Tom vor allem der Reis, der hier zu einer Art Reis-Brei gemacht wird. Dadurch wird die Suppe viel dicker. Außerdem befindet sich ein Ei in der Suppe.

8. Tom Mara Yad Sai

Am Ende haben wir noch einen weiteren kleinen Geheimtipp parat, denn diese Thai Suppe kennen nur die wenigsten Besucher. „Yad Sai“ deutet darauf hin, dass etwas mit herzhaftem Schweinehack gefüllt ist und in diesem Fall ist es das leicht bittere Gemüse Mara.

Tom Mara Yad Sai
Tom Mara Yad Sai

Alternativen zum bitteren Gemüse Mara, falls der Geschmack dir nicht taugt, wären auch einfach nur gefüllte Gurken (Tom Taeng Kwa Yad Sai) oder gefüllter Tintenfisch (Tom Pla Muek Yad Sai).

Wie werden die Thai Suppen gegessen?

Bei der Nudelsuppe Kuai Tiao verwendest du üblicherweise Stäbchen (rechte Hand) und einen asiatischen Suppenlöffel (linke Hand). Für alle anderen Thai Suppen wird ganz normal ein Löffel verwendet. Mehr zu diesem Thema haben wir übrigens auch in einem eigenen Blogartikel verfasst.

Hinweis: Einige dieser thailändischen Suppen werden normalerweise zusammen mit Reis gegessen. Wie in unserem Artikel „10 Fehler, die du beim Essen von Thai Food vermeiden solltest“ erläutert, solltest du hierbei deine Portion Reis nicht in die Suppe geben. Dies ist ein Fauxpas, den wir oft bei Touristen sehen. Stattdessen wird ein Löffel aus der Suppenschüssel genommen und auf deinen Teller gegeben. Der Grund dafür ist, dass in Thailand Gerichte oft geteilt werden, wenn unter Thais zusammen gegessen wird. Merke dir also: Wenn du zusammen mit anderen (vor allem Thais) isst, solltest du es vermeiden, Reis in die Suppenschüssel zu geben. Erst Recht nicht die gesamte Portion Reis!

Thai Suppe oder Thai Curry?

Wie anfangs erwähnt, erkennst du Suppen daran, dass „Tom“ im Namen vorkommt. Das Wort „Tom“ bedeutet in diesem Fall nichts anderes als „gekocht“. Bestimmte Thai Suppen haben jedoch einen Namen mit „Gaeng“, was wiederum eher für Curry steht. Dies ist manchmal auch der Fall, wenn es eigentlich gar kein Curry ist und du solltest dich davon nicht allzu sehr verwirren lassen.

Auf englischen Menüs in Thailand können die Namen der Gerichte übrigens teilweise extrem verschieden sein. Die Übersetzung ist manchmal sehr frei und du wüsstest bei „Rice Soup“ nicht, ob es sich um Khao Tom oder Jok handelt. Auch bei Tom Kha Gai haben wir von „Coconut Soup“ bis hin zu „Thai Chicken Soup“ schon alle möglichen Übersetzungen gesehen. Wir empfehlen dir daher, dir möglichst die thailändischen Namen für die Suppen zu merken.

Thai Suppe – unser Fazit

Dies waren natürlich noch längst nicht alle Thai Suppen, die es gibt. In Thailand findest du teilweise auch regionale Suppen, die im Rest des Landes nicht verbreitet sind. Die oben genannten wirst du grundsätzlich im ganzen Land finden. Jedoch kann es – je nach Region – vereinzelt auch Unterschiede in der Zubereitung bzw. den Zutaten geben.

Wir sind auf jeden Fall große Fans der thailändischen Suppen und essen diese regelmäßig. Vor allem ist die Nudelsuppe ein großer Favorit, den wir dir ans Herz legen möchten. Du kannst sie zu jeder Tageszeit essen, egal ob morgens, zum Mittag oder spät abends.

Hast du schon mal eine Thai Suppe probiert? Was ist deine Lieblingssuppe aus Thailand?

Fotos: Foto 3: Tom Jued/Gaeng Jued – DeawSS/shutterstock.com

Dir hat dieser Artikel gefallen?

Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein und erhalte regelmäßig Updates, authentische Thai Food Rezepte sowie Angebote für unsere Produkte direkt in dein Postfach (Datenschutzerklärung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.