Close

Thai Eistee – Cha Yen (inkl. Rezept)

Cha Yen - Thailändischer Eistee (inkl. Rezept)

Der thailändische Eistee Cha Yen (übersetzt etwa „kalter Tee“) ist eines der beliebtesten Getränke in Thailand. Es ist gleichermaßen bei Touristen und Einheimischen beliebt und trotz seiner Süße ein erfrischendes Getränk.

Thailändischer Eistee zum Selbermachen (ชาเย็น)

Cha Yen (thailändischer Eistee mit Milch) in einem Thai Restaurant

Heute zeigen wir dir, wie du Cha Yen ganz einfach zu Hause zubereiten kannst. Egal, ob du gerade in Deutschland oder in Thailand bist – die Zutaten für diesen Thai Eistee sind überall zu bekommen.


Wo gibt es Thai-Eistee/Cha Yen zu kaufen?

Wir würden behaupten: sprichwörtlich an jeder Ecke. In Thailand bekommst du Cha Yen sowohl in vielen Thai Restaurants (gerade Nudelsuppen oder Dim Sum Shops bieten diesen oft auch an) als auch am Straßenrand oder auf Märkten. Mal gibt es Cha Yen im Plastikbecher, mal auch klassisch in der Tüte.

Getränke Shop in Thailand, der auch Cha Yen und andere Eistee-Sorten anbietet

Halte einfach die Augen offen und du wirst nicht lange nach Cha Yen suchen müssen. Auf Englisch solltest du nach dem Namen „Thai Ice Tea“ oder ähnlich Ausschau halten. Oftmals gibt es am Straßenrand in Thailand kleine Shops, die neben Cha Yen auch Eiskaffee (Ca Fe Yen) oder andere Sorten von Eistee anbieten. Darunter auch die beliebten Cha Manao (Limetten-Eistee) oder Cha Kiao Yen (Thai Eistee mit grünem Tee).

Auch jede beliebte Café Kette in Thailand, etwa Cafe Amazon oder Black Canyon bietet den Thai-Eistee an.

Achtung: So lecker Cha Yen auch ist, so ungesund ist er auch. Der Eistee enthält Unmengen an süßer Kondensmilch sowie zusätzlich noch normaler Kondensmilch. Je nach Shop kann der Eistee extrem süß sein, so dass du bei deiner Bestellung auch nach einer weniger süßen Variante fragen kannst. Oder du machst dir deinen Cha Yen einfach selbst! In den folgenden Absätzen erfährst du, wie.

Cha Yen Rezept

Zutaten für ein Glas Cha Yen:

  • 1 Esslöffel Thai-Tee (Cha) der Marke Cha Tra Mue, alternativ kannst du auch normalen schwarzen Tee verwenden
  • 2 Esslöffel süße Kondensmilch (in Thailand wird gerne die Marke Carnation verwendet)
  • 2 Esslöffel normale Kondensmilch, alternativ geht auch normale Milch
  • Ausreichend Eiswürfel (diese kannst du vorher ein wenig zerstoßen), alternativ geht auch Crushed Ice
  • Optional: 1 Teelöffel Zucker, je nach gewünschtem Grad der Süße
Zutaten für den Thai-Eistee Cha Yen

Vorbereitungszeit: ca. 1 Minute
Zubereitungszeit: 5-10 Minuten

Zubereitung Cha Yen

1. Koche das Wasser und übergieße den Tee. Hier bietet sich entweder ein klassisches Teesieb an oder eine Teesocke, wie sie oft in Thailand verwendet wird. Lasse den Tee einige Minuten ziehen.

Zubereitung von Thai-Eistee Cha Yen
Zubereitung von Thai-Eistee Cha Yen

2. Gib die süße Kondensmilch hinzu und mische alles gut durch. Die richtige Menge ist hier natürlich abhängig von deinem gewünschten Grad der Süße, jedoch solltest du beachten, dass eine gewisse Mindestmenge schon nötig ist, damit der Tee nicht bitter schmeckt. Außerdem wird das Eis die Süße später ein wenig neutralisieren. Du kannst dich auch an der Farbe orientieren, denn dein Cha sollte sich nun deutlich orange verfärben.

Zubereitung von Thai-Eistee Cha Yen

3. Nimm ein neues Glas und fülle es komplett mit dem Eis. Anschließend gießt du deine Teemischung in dieses Glas, bis es voll ist.

Der fertige Cha Yen

Hinweis: Solltest du Thai-Eistee in Thailand bestellen oder selbst zubereiten, wirst du dir sicherlich Gedanken um die Eiswürfel machen. Wir haben zum Thema Eiswürfel in Thailand einen ausführlichen Artikel geschrieben.

4. Dein Cha Yen ist nun fast fertig und servierbereit. Oben drauf kommt noch ein wenig normale Kondensmilch/Milch. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ist der Thai Eistee Cha Yen auch ein Getränk, das du dir gerne gönnst? Oder ist er dir doch zu süß?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann trage dich jetzt ein und erhalte regelmäßig Updates, authentische Thai Food Rezepte sowie Angebote für unsere Produkte direkt in dein Postfach (Datenschutzerklärung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.