Close

Scharf essen in Thailand: 6 Mythen und Fakten

Scharf essen in Thailand: 6 Mythen und Fakten

Heute möchten wir ein Thema angehen, das natürlich ebenfalls zum Thai Food gehört. Leider gibt es beim scharfen Essen in Thailand viele Vorurteile und Halbwahrheiten, die wir endlich klären wollen.

Infos und Fakten zum scharfen Thai Food

Natürlich macht jeder seine eigene Erfahrung im Thailand-Urlaub und je nachdem, wo er oder sie hinreist, sind diese Erfahrungen unterschiedlich. Darüber hinaus ist es auch davon abhängig, wo du in Thailand essen gehst. Es macht einen großen Unterschied, ob du in Deutschland in ein Thai-Restaurant gehst oder in Thailand in einer Garküche isst. Hier gibt es bei der Schärfe schon teils gewaltige Unterschiede.

Wir hoffen dieser Artikel zum Thema scharf Essen in Thailand kann dich ein wenig aufklären und alle Vorurteile beseitigen oder Mythen aufklären.


1. Schärfe ist ein Geschmack

Wichtig ist zunächst folgendes zu klären: Scharf ist keine Geschmacksrichtung. Schärfe ist grob gesagt nur ein Schmerz und kein echter Geschmack wie süß, sauer, bitter, salzig sowie „umami“.

Chilis lösen im Mund eine Art chemische Reaktion aus, die zu einem Schmerz- sowie Wärmereiz führt. Es gibt daher also keine Geschmacksrichtung scharf. Fakt ist aber, dass die Schärfe als eine Art Geschmacksverstärker dienen kann. Das geschieht durch die erhöhte Durchblutung und somit Empfindlichkeit der Geschmacksnerven, die durch Chilis verursacht wird.

Grüne und rote Chilis auf einem Gemüsemarkt in Thailand

2. Alles an Thai Food ist übertrieben scharf

Viele denken, dass alle Thai-Gerichte scharf sind. Auch wenn dies für viele Gerichte tatsächlich zutrifft, gibt es gleichzeitig eine Menge nicht scharfe Alternativen. Pad Thai ist nur eine davon und wahrscheinlich auch die bekannteste. Zudem gilt oftmals: Du kannst dir ein nicht scharfes Gericht auch mit Chilis oder Chilipulver nachwürzen. Das wird gerne bei Nudelsuppen oder beim gebratenen Reis gemacht.

Also: Falls du Schärfe absolut nicht abkannst, brauchst du dir bei einer Thailand-Reise auf keinen Fall Sorgen zu machen. Außerdem kannst du Gerichte, die eigentlich mit Chilis gebraten werden, in der Regel auch als nicht scharfe Variante bestellen. Bei der Bestellung auf Englisch sagst du einfach „not spicy“ oder auf Thailändisch mai pet. Weitere Sprachtipps findest du übrigens hier.

3. Alle Thailänder essen nur scharf

Auch dieser Mythos ist absolut falsch. Nicht jeder Mensch in Thailand isst scharf! Dies ist natürlich auch ein wenig abhängig von der Region, wo die Person herkommt. Aber wir kennen einige Thais persönlich, die kein scharfes Essen abkönnen und ganz darauf verzichten. Davon abgesehen, essen Kleinkinder in Thailand natürlich auch nicht scharf.

Gleichzeitig gibt es auf Thai-Seite den Mythos, dass kein Farang (das thailändische Wort für einen Ausländer) scharf essen kann. Tobi und ich essen schon seit unseren ersten Thailand-Reisen scharf und können ein relativ hohes Level an Schärfe ab. Dies führte in der Vergangenheit oft schon zu sehr ungläubigen und überraschten Blicken unter Thais. Vor allem, wenn eine Handvoll Chilis im Som Tam war oder wir im Süden ganz selbstverständlich eine Portion Gaeng Som (saures, scharfes Curry) bestellten.

Weil das mit der Schärfe unter Ausländern jedoch oft zutrifft, werden Thais in den meisten Fällen dein Gericht ohnehin schon weniger scharf zubereiten, als für andere Thais. Selbst, wenn du auf thailändisch mit den Worten pet pet bestellst, ist es nicht garantiert, dass du die echte Thai-Schärfe bekommst. Mehr dazu im letzten Punkt.

Scharfes Pad Pra Pao mit Seafood in Thailand (Pad Kra Pao Thalee)
Scharfes Pad Pra Pao mit Seafood (Pad Kra Pao Thalee)

4. Scharf essen ist gesund

Fakt ist, dass scharfes Essen sich positiv auf deine Stimmung auswirkt. Kurz gesagt: Scharfes essen macht gewissermaßen glücklich. Und was glücklich macht, kann nur gesund sein. Dies liegt an den Endorphinen, die durch den Schmerzreiz (verursacht durch Capsaicin) im Gehirn freigesetzt werden. Auch gilt die Schärfe als antibakteriell und durchblutungsfördernd, was alles sehr positive Aspekte sind. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass „Spicy Food“ durchaus gesund sein kann.

Dies geht übrigens sogar so weit, dass einige Thais eine Art Sucht nach der Schärfe haben. Wir selbst kennen Thailänderinnen, die beim Essen zwar deutlich mit der Schärfe zu kämpfen haben, es aber trotzdem in vollen Zügen genießen und auch immer wieder so bestellen. Vermutlich braucht ihr Körper einfach die Endorphine.

5. Scharf essen ist reine Gewohnheitssache

Ja, es ist wahr: Scharf essen kannst du erlernen. Wie anfangs erwähnt, ist es lediglich nur ein Schmerz und dein Schmerzempfinden kann „trainiert“ werden. Je häufiger du Chilis isst, desto weniger scharf werden sie dir über längere Zeit vorkommen. Somit kannst du dann die „Dosis“ erhöhen. Andersherum ist es auch so, dass wenn du lange nicht scharf isst, deine Empfindlichkeit gegenüber Schärfe wieder größer wird. Ich merke das beispielsweise nach jedem längeren Aufenthalt in Deutschland, wenn ich wieder in Thailand bin.

Grüne und rote Chilis auf einem Gemüsemarkt in Thailand

6. Es gibt scharf und es gibt SCHARF!

Wie im Punkt 3 erwähnt, wird Ausländern oftmals deutlich milderes Essen als Thais serviert. Auch wenn diese ihr essen scharf oder pet pet bestellen, gibt es selten die volle Stärke. Wenn du mit Thais unterwegs bist, lasse sie für dich bestellen. Dann bekommst du auch den echten „Thai Flavor“.

Als weiteren Tipp können wir dir die sogenannten Khao Rad Gaeng Stände auf Märkten etc. empfehlen. Dort sind die Gerichte nämlich schon vorgekocht und eher für den einheimischen Gaumen, statt für Touristen gemacht. Dort bekommst du also garantiert die volle Schärfe, zumindest bei einigen Gerichten.

Falls du es mit der Schärfe wirklich übertrieben hast und dir der Mund zu sehr brennt, hilft übrigens kein kaltes Wasser. Dies bekämpft die Schärfe nicht, sondern verteilt sie nur mehr im Mund. Abhilfe schaffen kann eher eine kalte Milch, ein Yogurt oder ein süßes Thai-Dessert auf Basis von Kokosmilch.

Pad Phet Pla Duk (Spicy Catfish)
Pad Phet Pla Duk (Spicy Catfish)

Du magst es gerne spicy? Hier zählen wir dir kurz 9 Gerichte auf, die du auf jeden Fall in Thailand probieren solltest:

Ist du auch gerne scharf in Thailand? Welches war dein erstes scharfes Gericht?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann trage dich jetzt ein und erhalte regelmäßig Updates, authentische Thai Food Rezepte sowie Angebote für unsere Produkte direkt in dein Postfach (Datenschutzerklärung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.