Close

Pad Prik Gaeng – gebratenes Curry (inkl. Rezept)

Pad Prik Gaeng – gebratenes Curry (inkl. Rezept)

Scharfe Gerichte? Das kann die Thai-Küche auf jeden Fall. Wenn du gerne spicy isst, dann solltest du unbedingt das Gericht probieren, das wir dir heute präsentieren. Es gehört wahrscheinlich zu den schärfsten und pikantesten Gerichten der Küche Thailands.

Pad Prik Gaeng (ผัดพริกแกง) – auch bekannt als Pad Khrueng Gaeng

Bei Pad Prik Gaeng handelt es sich um ein sehr einfaches Gericht, bei dem (sehr scharfe) rote Curry-Paste zusammen mit Schlangenbohnen und Kaffir-Limettenblättern gebraten wird. Während dieses Gericht in den südlichen Regionen Thailands Pad Khrueng Gaeng genannt wird, kennt Zentral- und Nordthailand es oftmals eher unter Pad Prik Gaeng. Der Name bedeutet ungefähr soviel wie „gebratene Curry-Paste“. Egal, welcher Name verwendet wird, es handelt sich um dasselbe Gericht.

Tipp: eine kompakte Rezeptsammlung mit 11 authentischen Thai Food Rezepten findest du in unserem E-Book „Klassiker der Thai-Küche“.


Wo gibt es Pad Prik Gaeng zu bestellen?

Du findest Pad Prik Gaeng in fast jedem Thai Food Shop oder Restaurant in Thailand. In Deutschland ist das Gericht hingegen eher seltener zu finden. Zumindest habe ich es noch nie in einem Thai Restaurant gesehen, was vermutlich auch daran liegt, dass es davon keine Nicht-Scharfe Version gibt. Schließlich ist die Hauptzutat, die Curry-Paste, immer scharf. Auf englischen Menüs solltest du auf die Bezeichnung „Stir Fried Curry Paste“ oder ähnliches achten.

Hinweis: Es gibt in der Thai-Küche noch ein weiteres, relativ verbreitetes Gericht mit ähnlichem Namen: Pad Prik. Hierbei handelt es sich um gebratene, größere Chilischoten als Hauptzutat und nicht um gebratene Curry-Paste. Es besteht also Verwechslungsgefahr und im Zweifel solltest du eher nach Pad Khrueng Gaeng fragen.

Pad Prik Gaeng Varianten

Pad Prik Gaeng gibt es in vielen verschiedenen Varianten, mit jeder Fleischsorte, die du dir vorstellen kannst. Auch ein vegetarisches Pad Prik Gaeng mit Tofu ist (wenn auch seltener) zu finden. Es wird Pad Prik Gaeng Taohu genannt.

Am häufigsten findest du aber folgende Pad Prik Gaeng Sorten:

  • Pad Prik Gaeng mit Hühnchen (Pad Prik Gaeng Gai bzw. Pad Khrueng Gaeng Gai)
  • Pad Prik Gaeng mit Schwein (Pad Prik Gaeng Moo bzw. Pad Khrueng Gaeng Moo)
  • Pad Prik Gaeng mit Rindfleisch (Pad Prik Gaeng Nuea bzw. Pad Khrueng Gaeng Nuea)
  • Pad Prik Gaeng mit Garnelen (Pad Prik Gaeng Goong bzw. Pad Khrueng Gaeng Goong)
  • Pad Prik Gaeng mit Tintenfisch (Pad Prik Gaeng Pla Muek bzw. Pad Khrueng Gaeng Pla Muek)
  • Pad Prik Gaeng mit Meeresfrüchten (Pad Prik Gaeng Thalee bzw. Pad Khrueng Gaeng Thalee)
Pad Prik Gaeng (Pad Krueng Gaeng) Thalee - gebratenes Curry mit Tintenfisch und Garnelen
Pad Prik Gaeng (Pad Khrueng Gaeng) Thalee – mit Tintenfisch und Garnelen

Hinweis: Bei Pad Prik Gaeng handelt es sich um ein typisches Reisgericht. Dies bedeutet, dass du es schon mit einer Portion Reis bekommst und nicht extra bestellen musst. Dies ist bei anderen Currys in Thailand nicht der Fall. In einigen Shops oder Restaurants gibt es sogar eine kleine Portion Suppe dazu.

Pad Prik Gaeng Rezept

Wir kochen heute Pad Prik Gaeng Moo (mit Schweinefleisch). Du kannst auch jede andere Fleischsorte verwenden, falls dir das lieber ist. Selbst ein vegetarisches Pad Prik Gaeng wäre möglich, indem du einfach Tofu verwendest.

Die Zutaten zum Kochen von Pad Prik Gaeng

Zutaten für Pad Prik Gaeng für zwei Personen:

  • ca. 300 g Schweinefleisch, in kleine Stücke geschnitten
  • 1-2 EL Prik Gaeng Paste (es geht auch normale rote Curry-Paste, diese sollte jedoch möglichst aus Thailand sein, da die in Deutschland erhältlichen roten Currys oft viel milder sind)
  • 3-4 lange Stängel Schlangenbohnen
  • ca. 7-8 Kaffir-Limettenblätter (frisch und nicht getrocknet)
  • 1 bis 1 ½ TL Zucker
  • 1-2 TL Fischsauce
  • 1-2 Knoblauchzehen
Original thailändische Curry-Paste für das Pad Prik Gaeng
Original thailändische Curry-Paste für das Pad Prik Gaeng

Kochanleitung Pad Prik Gaeng

1. Da Pad Prik Gaeng ein Reisgericht ist, solltest du natürlich schon vorher den Reis (Jasmin-Reis) vorkochen und bereit halten. Wir empfehlen dafür einen Reiskocher.

2. Schneide das Fleisch in kleine, mundgerechte Stücke. Auch die Schlangenbohnen kannst du schon einmal in etwa 4-5 cm lange Stücke schneiden. Lege beides zur Seite und halte es bereit.

3. Schneide den Knoblauch in kleine Stücke und brate ihn in etwas Öl an. Anschließend kannst du auch schon die Curry-Paste in den Wok/die Pfanne geben und auf etwas kleinerer Hitze einige Minuten braten. Rühre dabei immer ordentlich durch, damit die Paste sich gut auflöst und verteilt.

Zubereitung von Pad Prik Gaeng (Pad Krueng Gaeng)

4. Gib nun das Fleisch hinzu und lasse es so lange in der Curry-Paste braten, bis es durch ist. Falls alles zu trocken ist, kannst du ein wenig Wasser hinzugeben.

Zubereitung von Pad Prik Gaeng (Pad Krueng Gaeng)

5. Danach kommt das Gemüse, also die Schlangenbohnen und die Kaffir-Limettenblätter, hinein. Sobald die Schlangenbohnen durch sind, ist dein Pad Prik Gaeng auch schon fast fertig.

Zubereitung von Pad Prik Gaeng (Pad Krueng Gaeng)

6. Am Ende kommt der Zucker sowie die Fischsauce in den Wok/die Pfanne. Rühre alles ordentlich durch und probiere, wie das Gericht schmeckt. Es sollte schon ein wenig scharf sein, aber natürlich nicht zu viel. Der Zucker und die Fischsauce sollten den intensiven Geschmack der Curry-Paste ein wenig ausgleichen, aber auch nicht dominieren. Zu süß oder zu salzig darf es nicht sein.

7. Serviere das fertige Pad Prik Gaeng zusammen mit einer Portion Reis oder auch auf dem Reis.

Das fertige Pad Prik Gaeng Moo (mit Schweinefleisch)
Das fertige Pad Prik Gaeng Moo

Hast du Pad Prik Gaeng (Pad Khrueng Gaeng) schon mal probiert? Wie schmeckt dir dieses Curry-Gericht?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann trage dich jetzt ein und erhalte regelmäßig Updates, authentische Thai Food Rezepte sowie Angebote für unsere Produkte direkt in dein Postfach (Datenschutzerklärung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.